Gello / San Gimigniano

Von unserer „Basis“ aus wollen wir einen Tagesausflug nach San Gimignano machen, jener Stadt, die vor allem mit ihren Türmen Ruhm als Postkartenmotiv erlangte. Über kleine Straßen kommen wir problemlos dorthin, etwas weniger problemlos wird sich später die Rückfahrt gestalten, weil unser eigenes Dorf so klein und unsere Karte so schlecht ist. Auch wird es plötzlich etwas knapp, eine Tankstelle zu finden. San Gimigniano ist tatsächlich ein Traum, der einen Ausflug wert ist. Die ganze Stadt autofrei am Berg gelegen, kann man Stunden in den Gäßchen wandern, im Innenhof eines Klosters relaxen, auf kleinere Türme mit wunderbarer Aussicht ganz ohne Eintritt steigen (ob umgekehrt die großen Eintritt kosten – vermutlich ja -, haben wir nie erforscht), ein Foltermuseum besuchen (wir verzichteten) und an der Piazza bei Sergio Dondoli Eis von Weltrang essen (die Medaillen, Zeitungsausschnitte und Prominentenfotos schmücken eine ganze Wand, und Sergio steht wirklich selbst hinter dem Tresen, und das Eis schmeckt wirklich hervorragend).

Der geneigte Leser hat es bemerkt: Das Wetter ist mit den reisenden Engeln, oder auch Hochzeitern. Die Toskana im September mag typischerweise etwas wärmer sein als ca. 22°, aber uns reicht das, und wir haben seit Tagen keinen Regen und kaum eine Wolke gesehen. Wir sind ziemlich glücklich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.