9. Tag: Kalmar – Mörbylånga (Öland) (30 km)

Alles beginnt wie ein schöner Tag. Wir sehen den Hafen von Kalmar, beschließen, zunächst nach Öland zu fahren und Kalmar auf dem Rückweg zu besuchen. Ein kostenloser Cykelbuss bringt unsere Räder im Stundentakt über die Brücke – o je, die armen Räder! Doch alles bleibt heil. Drüben dann starker Verkehr, Öland ist Touristenhauptquartier, wenn auch eher die Nordhälfte, wir haben uns daraufhin für die südliche entschieden. Leider auch, typisch, Regen. Dauerregen diesmal. Wir streichen die Segel, da uns auch der Wind wieder auf die Nase bläst. Der (deutsche) Campingwart von Mörbylånga (H72) hat Mitleid mit uns traurigen Gestalten und bietet uns einen ausrangierten Wohnwagen an. Wir akzeptieren dankend ein Dach über dem Kopf. Abends erscheinen prompt, verregnet und wenig glücklich, wieder Katja und Reto… Sie müssen ihr Zelt in der Nässe aufbauen, wir laden sie zum Abendessen in unsere Luxusbleibe ein. Es wird ein langer, lustiger Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.