Koreanisches Kochkursmenü

Vorspeise: Kürbissuppe

Kürbiscremesuppe – Zutaten

1 Kürbis (Hokaido) ca. 1 kg,
1 Zwiebel
50 gr Butter
Gemüsebrühe oder gekörnte Brühe
Pfeffer, Salz, Muskatnuss
1/4 l Milch oder Sahne
ev. Petersilie
ev. geröstete Kürbiskerne

Zubereitung

Den Kürbis vierteln, die Kerne entfernen und in grobe Würfel schneiden (den Kürbis, nicht die Kerne). Die Zwiebel würfeln und in der ausgelassenen Butter glasig dünsten. Die Kürbiswürfel hinzugeben und das Ganze mit Brühe gut bedecken.

Nach etwa einer Viertelstunde Garzeit mit dem Pürierstab oder einem Kartoffelstampfer pürieren. Die Sahne oder Milch hinzugeben und mit Pfeffer, Salz und Muskat abschmecken.

Ev. gehackte Petersilie und geröstete Kürbiskerne hinzugeben.

Hauptgang: Hackbraten an Schupfnudeln und Sauerkraut oder Apfelmus

Hackbraten – Zutaten für 4 Personen

kochkurs_hackbraten.jpg

1 große Möhre (100 g)
2 Zwiebeln, 1 Zucchino (ca. 180 g)
je 1 kleine rote und grüne Paprikaschote (à ca. 150 g)
1 kleine Fenchelknolle
2 EL Öl, 500 g Rinderhack
3 EL Quark (20% Fett i. Tr., 90 g)
5 EL Semmelbrösel,
Salz,
Pfeffer,
Muskatnuß,
3 EL geschälte Sesamsamen,
1 EL Mehl
250 ml Gemüsebrühe (Instant)

Zubereitung

  1. Gemüse putzen und waschen. Möhre und Zwiebeln schälen. Beim Zucchino die Enden abschneiden, Paprika von Stiel und Kernen befreien. Vom Fenchel den harten Strunk herausschneiden. Zwiebeln fein würfeln. Möhre, Zucchino, Paprika und Fenchel mit dem Rohkosthobel auf feinster Stufe hobeln.
  2. Elektro-Ofen auf 175 Grad heizen.
  3. Möhren-, Fenchel- und Paprikastreifen und die Hälfte der Zwiebeln in heißem Öl kurz andünsten, Zucchinostreifen untermischen. Mit Hackfleisch, Quark, Semmelbröseln und Gewürzen vermischen und kräftig abschmecken. Mit feuchten Händen einen kleinen länglichen Laib formen.
  4. Hackbraten in einen gefetteten Bräter setzen. Sesam darüberstreuen und gut andrücken. Etwa 60 Minuten bei 175 Grad (Gas: Stufe 2) backen.
  5. Hackbraten aus dem Bräter nehmen, warm halten. Bratensatz mit den übrigen Zwiebeln auf dem Herd erhitzen, Mehl darüberstäuben, Brühe angießen, aufkochen und abschmecken.

Schupfnudeln mit Knoblauch-Kräuterbröseln – Zutaten (für 4 Personen)

1/2 kg mehlige Erdäpfel
1/4 kg Weizenmehl griffig
5 dag Weizengrieß
2 Eier
Muskatnuß
Salz, Pfeffer
1 Bund Gartenkräuter je nach Saison
Knoblauch nach Geschmack (mind. 4 Zehen)
reichlich Semmelbrösel
2 EL Butter

Zubereitung

  1. Die Erdäpfel kochen und ausdämpfen lassen. Wenn sie ausgekühlt sind, zusammen mit Mehl, Grieß und Eiern zu einem lockeren Teig verarbeiten. Mit Muskatnuß, Salz und Pfeffer würzen.
  2. Den Erdäpfelteig zu dünnen Rollen formen, davon kleine Stücke abschneiden und zwischen den Händen rollen („wuzeln“). Die Nudeln in siedendem Salzwasser so lange kochen, bis sie in die Höhe steigen (ca. 5 Minuten), abseihen und gut abtropfen lassen.
  3. Die Gartenkräuter nicht zu fein hacken, den Knoblauch in dünne Scheiben schneiden.
  4. Die Semmelbrösel in Butter anrösten, Kräuter und Knoblauchscheiben kurz mitrösten und die Erdäpfelnudeln darin wälzen („schupfen“).

Nach Wahl reichen wir Sauerkraut und/oder Apfelmus. Beides ist verzehrfertig erhältlich, und wir gehen hier nicht darauf ein.

Dessert: Käsekuchen eschenbachoise

Frau Eschenbach wird die Zubereitung ihres Käsekuchens demonstrieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.