BoD: Die ersten Schritte

Auf der Website von BoD habe ich mich erst mal informiert, zu welchen Bedingungen ich dort als Autor selbst verlegen kann. Das hört sich alles sehr akzeptabel an: Wenn man selbst den Satz vorbereitet (was heute jede Textverarbeitung kann, selbst Word), kann man für keine vierhundert Euro einsteigen. Dann muß man eigenhändig so stücker hundertzehn Exemplare verkaufen, oder um siebenhundert über den Buchhandel, und die Kosten sind wieder drin. Ein bißchen Marketing muß man dafür natürlich treiben, aber wenn das Werk irgend etwas wert ist, sollte es zu schaffen sein. Wenn nicht, war es Liebhaberei – wie sagt Wallander: „Dann wissen wir das“.

Ich habe sogleich mein Infopaket bestellt („Von der Idee zum Buch“), und bin gespannt, was BoD so liefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.