Was passiert, wenn alle englisch können

Die Bewohner eines kleinen Landes in unserem Norden (Dänemark, von dem der Dichter Piet Hein sagte, „Why not let us compromise / about Denmark’s proper size, / which will truly please us all, / since it’s bigger than it’s small“) sprechen alle englisch, oder deutsch, oder beides, denn sie haben begriffen, daß kaum jemand sich umgekehrt die Mühe machen wird, ihre Sprache zu lernen. Die Bewohner eines sehr großen Landes im Westen begreifen nur langsam, daß der Umkehrschluß nicht gilt – sie werden sich nicht ewig darauf verlassen können, daß ohnehin jeder englisch spricht und sie deshalb keine andere Sprache benötigen.

Diese Einsicht bringt für amerikanische Webdesigner neue Probleme mit sich: Sie haben anscheinend noch nicht viel Erfahrung mit Mehrsprachigkeit von Webauftritten.

Für uns ist es fast selbstverständlich, jeden größeren Webauftritt mehrsprachig zu gestalten, sobald er über die regionale Bedeutung eines Stadtteils hinaus kommen soll. Einige unserer Kunden sitzen in der Schweiz, wo selbst der regionale Markt drei bis vier Sprachen kennt (nein, zugegeben, es hat noch keiner unserer Kunden eine Website auf rätoromanisch kommissioniert). Wir verfügen über die entsprechenden Erfahrungen, haben in PHP eine eigene Klasse dafür entwickelt, und auch wenn wir ein Shopsystem oder ein CMS „out of the box“ fertig aufsetzen, haben wir eins ausgewählt, das diese Funktionalität enthält.

Amerika, du hast es besser, aber nur, wenn du dich nicht um so etwas zu kümmern brauchst. Wer jetzt erkennt, daß er das doch muß, hat einiges aufzuholen. Da wir selbstverständlich das Englische auch beherrschen, bieten wir gern unsere Hilfe an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.