SPIEGEL-Bestsellerliste Nr. 28 – 10.7.2006

Belletristik Sachbücher
1. (1) Elizabeth George: Wo kein Zeuge ist 1. (1) Hape Kerkeling: Ich bin dann mal weg
2. (2) Daniel Kehlmann: Die Vermessung der Welt 2. (2) Jürgen Roth: Der Deutschland-Clan
3. (3) Donna Leon: Blutige Steine 3. (3) Frank Schätzing: Nachrichten aus einem unbekannten Universum

4. (6) Tommy Jaud: Resturlaub 4. (5) Matthias Matussek: Wir Deutschen
5. (4) Iny Lorentz: Das Vermächtnis der Wanderhure 5. (4) Eva-Maria Zurhorst: Liebe dich selbst
6. (5) Jakob Hein: Herr Jensen steigt aus 6. (7) Peter Hahne: Schluss mit lustig
7. (7) François Lelord: Hectors Reise 7. (6) Senta Berger: Ich habe ja gewußt, daß ich fliegen kann
8. (9) Martin Suter: Der Teufel von Mailand 8. (10) John Dickie: Cosa Nostra – Die Geschichte der Mafia
9. (11) Dan Brown: Diabolus 9. (9) Corinne Hofmann: Wiedersehen in Barsaloi
10. (8) Leonie Swann: Glennkill 10. (8) Thomas Leif: Beraten und verkauft
11. (10) Nicholas Sparks: Das Wunder eines Augenblicks 11. (12) Albrecht Müller: Machtwahn
12. (12) Cecelia Ahern: Zwischen Himmel und Liebe 12. (11) Frank Schirrmacher: Minimum
13. (15) Ilija Trojanow: Der Weltensammler 13. (13) Dietrich Grönemeyer: Der kleine Medicus
14. (13) Ingrid Noll: Ladylike 14. (14) Harry G. Frankfurt: Bullshit
15. (14) Bernhard Schlink: Die Heimkehr 15. (15) Eduard Augustin / Christian Zaschke: Fußball Unser
16. (-) Irene Dische: Großmama packt aus 16. (-) Senait G. Mehari: Wüstenlied
17. (-) Vikram Seth: Zwei Leben 17. (18) Ben Schott: Schotts Sammelsurium – Sport, Spiel & Müßiggang
18. (19) Dan Brown: Sakrileg 18. (-) Rüdiger Barth / Bernd Volland: Ballack – sein Weg
19. (18) Henning Mankell: Kennedys Hirn 19. (20) Roger Willemsen: Afghanische Reise
20. (-) Bertina Henrichs: Die Schachspielerin 20. (-) Ben Schott: Schotts Sammelsurium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.