Herr Sch___ vom Internet

Heute fand ich die folgende E-Mail in meinem Posteingang:

Von: Sch___, Klaus Betreff: Internet [Anlage-Büroklammer]

Schon mal erstaunlich, daß diese Nachricht es durch mein Spamfilter geschafft hat. Spätestens an der visuellen Inspektion wäre sie normalerweise gescheitert und in Bausch und Bogen mit den anderen zusammen im Papierkorb verschwunden. Irgendetwas hielt mich aber zurück, und ich rechtsklickte, um die Kopfzeilen zu sehen (Auszüge):

From: „Sch___, Klaus“ <Klaus01.Sch___@polizei.nrw.de>
Received: from smtp-gw-1.polizei.nrw.de (localhost [127.0.0.1])
Received: from S00PAABEX01.polizei.nrw.de (unknown [1.1.20.228])
Content-Type: application/msword;
name=“Internet.doc“

An anderen Tagen wäre es jetzt spätestens ungeöffnet verschwunden, aber – o Wunder – ich erwartete tatsächlich etwas von der Polizei (die im ersten Schritt ja noch nicht einmal im Spiel war, und an die ich an dieser Stelle schwerlich ernsthaft geglaubt hätte). Deshalb, und weil ich meinen Sicherheitsmaßnahmen vertraue, öffnete ich die Nachricht. Neben dem Absender und dem überschaubar aussagekräftigen Betreff enthielt sie das angekündigte „Internet.doc“ und kein weiteres Wort.

Diese Nachricht hatte wirklich jede Alarmfunktion ausgelöst. Dennoch vertraue ich meinen Sicherheitsmaßnahmen. Also das Word-Dokument ungeöffnet speichern, mit einem Virenscanner durchsuchen und mit OpenOffice Writer öffnen…

Und – presto! – es kommt eine Antwort von Herrn RegAng Klaus Sch___ auf meine per Internet gemachte Anzeige. Ich vermute mal, Herr Sch___ erhält nicht viele Antworten auf seine E-Mail-Nachrichten… Vielleicht ja auch gewollt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.