Da ist ein Blaupunkt an der Wand

Bluespot heißen sie, die neuen Infoterminals, die Klohäuschenaufsteller Wall AG neuerdings in ihre Reklametafeln verbaut. Auf einem kleinen Touchscreen kann jedermann touristische Informationen abrufen und sich aufs Handy beamen lassen, mit der eingebauten Webcam E-Cards versenden und ein paar Minuten kostenlos im Internet surfen.

Nützlich also. Aber wohl noch eine frühe Beta: Die Webcam ist allerdings eher ein Scherz, wie das Bild rechts belegt: Die Belichtungsautomatik hat Tageslicht nicht ganz im Griff, und der Bildausschnitt wurde wohl von einem Zwei-Meter-Mann konfiguriert (ich bin 1,85 m groß und klebe am unteren Rand, meine liebe Barbara wäre mit 1,65 m wohl kaum ins Bild zu bekommen).

Und das Internet ist etwas übereifrig abgesichert: Von meiner Familieninformationsseite Düsselfamilien behauptet es, sie sei nicht jugendfrei und müsse deshalb geblockt werden. Aha.

Dafür hat man den Datenschutz vergessen: Jede Menge Details der jeweils letzten Sitzung eines ahnungslosen Vorbenutzers werden dem nächsten noch gezeigt, so dessen letzte Website, oder das letzte gemachte Foto.

2 Gedanken zu „Da ist ein Blaupunkt an der Wand“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.