Produktenttäuschung

Meine Zeitung, bekannt für Doppelsubstantiverfindungen (zu Ruhm und Ehre gelangt z. B. durch die „Bombendroherin“), hat den neuen Silberpfeil II der Rheinbahn so betitelt. Enttäuschend an dem Produkt war ihnen dabei nicht eine relevante Eigenschaft, sondern die Beibehaltung der alten Glocke, die andere Verkehrsteilnehmer warnen soll, und die daher selbstverständlich vertraut klingen muß.

Ich bin jetzt, zwei Monate später, endlich auch in den Genuß einer Probefahrt mit dem neuen Combino gekommen, und das, obwohl angeblich schon 10 der bestellten 15 Wagen im Verkehr sind. Mein Fazit: Ja, es ist ein netter Zug von Siemens und der Rheinbahn, aber nein, eine Version 2.0 ist es nicht, eher eine 1.1 – eine Bugfix-Version.

Denn der wesentliche Bug, die statische Schwäche, die die alten Combinos monatelang in die Werkstätten gezwungen hatte, sollte ja wohl behoben sein. Ansonsten sind nur kosmetische Details zu vermelden, das herausragendste natürlich das Umsetzen der Fahrkartenautomaten heraus aus der Kinderwagenzone, eine Großtat für uns Eltern, aber sicher keine technische Herausforderung, die vier Jahre gebraucht hätte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.