Sehr geehrter Herr Feldmann, feuern Sie diese Redaktion!

Vor mir liegt das aktuelle „N-Magazin“, die Hauszeitung von Nespresso, und ihre Lektüre stimmt mich griesgrämig statt genußvoll.

Sehr geehrter Herr Feldmann (Geschäftsführer von Nespresso Deutschland), feuern Sie diese Redaktion (ahead media, Berlin) oder zumindest ihre Lektoren, sie haben von Kaffee, Lifestyle und der französischen Sprache keine Ahnung.

Ein paar Beispiele, die mir aufstießen, sind die Bezeichnung der Crema als „Milchschaum“ (urgh) und ein Bestellschein für „Petit Carrés, Zartbitter-Schockolade“ (sic und noch einmal sic). Außerdem brauchen wir nicht wirklich schon wieder einen Artikel mit George Clooney (OK, ich nehme an, ihr habt den Mann unter Vertrag und wollt ihn deshalb positionieren) und ein Kaffeeglossar mit Verweis auf die Kaffeehäuser Konstantinopels und den Unterschied zwischen Robusta und Arabica – das ist Grundschulwissen, wenn ihr uns als Kaffeekenner ansprechen wollt, müßt ihr uns schon etwas Neues zeigen.

Nein, meine Damen und Herren, wenn dieses Blättchen uns als Kunden und Leser bauchpinseln soll, und ich vermute, das soll es, dann sollte sein Konsum uns nicht statt dessen Bauchschmerzen bereiten. Ich mach‘ mir jetzt einen Jalayatra, um den Nachgeschmack herunterzuspülen.

2 Gedanken zu „Sehr geehrter Herr Feldmann, feuern Sie diese Redaktion!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.