Håkan Nesser

Håkan Nesser - Die Frau mit dem MuttermalALLEBY ist ein Produktname, der IKEA-Fans vielleicht bekannt vorkommen wird, denn es gibt viele Artikel diesen Namens. Immer wenn ein Sonderangebot erscheint, heißt es so. ALLEBY heißt sinngemäß „Anytown“, die Stadt, die überall sein könnte.

Es scheint eine Eigenart schwedischer Autoren zu sein, nicht dort zu leben, wo ihre Geschichten spielen. Mankell lebt nicht in Ystad, sondern in Mosambique, und Håkan Nesser lebt nicht der Hauptstadt der Niederlande, sondern wiederum in Schweden. Und Nessers Maardam, das man bei Google Maps nicht finden kann, ist das sprichwörtliche Alleby, die Stadt, die Züge aller Städte trägt, wenn auch Namen, Grachten und Hausboote auf genau eine Stadt hinweisen. Dort wirtschaftet Hauptkommissar Van Veeteren, löst seine Fälle, zuletzt aus seiner Pensionierung heraus (anders als Mankell, der seinem Wallander irgendwann wirklich den Saft abdrehte, hat sich Nesser dazu wohl nicht durchringen können, nun ja, auch Sherlock Holmes mußte den tödlichen Sturz in die Reichenbach-Wasserfälle überleben) und ringt mit der Schlechtigkeit der Menschheit als solche.

Håkan Nesser "Die Schwalbe, die Katze, die Rose und der Tod"Wem das vertraut vorkommt, der hat sicher schon Wallander-Krimis gelesen. Interessant für mich ist eben tatsächlich der fehlende und doch vorhandene Ortsbezug, denn auch persönlich finde ich, daß Schweden und die Niederlande außerordentliche Parallelen aufweisen, und genauo sieht es auch hier aus: Für den Verlauf eines solchen Romans ist es fast egal, ob die Geschichte im einen oder dem anderen Land spielt. Die Menschen leben und trinken Kaffee in vergleichbarem sozialen Umfeld, haben eine liberale Gesetzgebung und zu vielen Dingen eine entspannte Haltung, zu einigen eine spießige.

Gelesen haben wir: Håkan Nesser „Die Frau mit dem Muttermal“, in dem eine junge Frau die Schande ihrer Mutter rächt, die ihr ganzes Leben geprägt hat und dafür ihr Leben hingibt, und Håkan Nesser „Die Schwalbe, die Katze, die Rose und der Tod“, in dem der Hauptkommissar längst pensioniert ist und diesen Beinamen dennoch wie einen Adelstitel auf Lebenszeit mit sich herumträgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.