Der goldene Cent

Eine numismatische Seltenheit, oder jedenfalls etwas, was ich dafür halte, gab mir heute die Woolworth-Verkäuferin als Wechselgeld: eine goldfarbene Ein-Cent-Münze.

ein-goldener-cent.jpg

Rechts zur Anschauung ein gewöhnlicher Cent, er besteht aus sog. „Nordischen Gold“, einer Kupferlegierung. Mein Cent wurde nicht im Photoshop verändert, er ist echt. Er sieht aus wie aus der Legierung eines Zehners, Zwanzigers oder Fünfzigers. Rückseitig ist er niederländisch.

Ich fand heraus, daß jemand im Versuch Cents vergoldet hat (hier), aber ob das Ergebnis so aussieht? Hmmm.

4 Gedanken zu „Der goldene Cent“

  1. ehm.. der cent ist nicht gold.. ders gelb und am rand siehste das der nicht überall “ gold“ ist

  2. Ähm, Artem… du wirst bemerken, daß ich nicht behauptet habe, er wäre „aus Gold“. Er ist goldfarben. Und wenn das Foto durch Lichteinfall das nicht perfekt wiedergibt (der rechte scheint, wenn du darauf beharrst, auch nicht kupferfarben, sondern braun), so ändert es nichts daran, daß er goldfarben aussieht. Das tut er auch zwei Jahre später immer noch, er liegt in meiner Schreibtischschublade.

    Aber ja, es stimmt, daß man am Rand sieht, daß an abgestoßenen Stellen die ursprüngliche Kupferfarbe durchscheint. Das spricht aber ja nur vollends für meine „Vergoldungs“-Hypothese.

  3. Hey hallo,
    Hat jemand eine Ahnung – Wie/Weshalb oder Wo diese Münzen herkommen?
    Sind das Fehlprägungen oder Sondermünzen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.