Lebe wie du willst!

Juhuu, da ist er! Der aktuelle IKEA-Katalog ist da. Sprichwörtlich der gelben (heutzutage meist blau-gelb gekleideten) Frau T. aus der Hand gerissen, liegt er vor mir auf meinem STOCKHOLM Couchtisch.

Erster Eindruck: Ah ja, Philips ist immer noch Hauptsponsor für Unterhaltungselektronik, ah, und Apple für die Computers. Sehr schön, viele Macbooks und Powermacs. Oh, was ist das denn? MIKAEL präsentiert sich auf S. 195 mit einem Windows-PC von Dell! Na sowas auch… und in dem Zimmer auf S. 190 steht auch ein Dell-Notebook. Ah, immer wenn es heißt „Jugendzimmer“, die Annahme ist wohl, es sei nicht glaubwürdig, daß Kids die aktuellsten Macs haben.

Sonst suche ich grundlegend Neues vergebens. Klar, wenn man während des Katalogjahrs regelmäßig im Einrichtungshaus rumhängt, hat man die neu gekommenen Möbel fast alle schon begrüßt. STOCKHOLM ist jetzt schwarz, zuletzt war es ja eichenbraun, das Möbel desselben Namens, das ich eingangs erwähnte, ist noch aus Birke. Generell scheint der Trend weiße Lackfläche zu braunem Holz, der mir gar nicht gefiel, wieder gestoppt.

Die in den BILLY-Türen aufgenommene Idee, eigene Dekore wie in Wechselrahmen einsetzen zu können, ist jetzt in BESTÅ fortgesetzt, in die ca. 50×50 cm großen Türen kann man eigene Fotoposter aufziehen.

Auf S. 252 wird ein Trend der letzten Zeit fortgesetzt, der Versuch, neben Büromöbeln jetzt auch Ladeneinrichtungen aus normalen IKEA-Möbeln zu bauen. Das wird jetzt als eigene Linie IKEA Business verkauft, und ist manchmal in der Innenstadt tasächlich schon zu sehen, z. B. bei mittelgroßen Geschenkartikelläden, deren Einrichtung komplett in Birke gehalten ist: BILLY, EXPEDIT, LACK…

Es sind wieder viel weniger Menschen im Katalog, vor allem sind es Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.