Segway auf der Kö

Ehrlich, ich schwör’s: Ich habe einen Segway gesehen. Er parkte mit einem ziemlich ordinären Fahrradständer auf der Königsallee.

Ich kannte die Dinger nur aus dem Web, dachte, es hapere an der deutschen Straßenzulassung. Und jetzt – und dann – dann kam auch noch der Besitzer, stieg auf und surrte an mir vorbei! Das Ding fährt – und steht – tatsächlich genau so wie erwartet, wie von Zauberhand. Sehr cool.

Heh. Aber müßte es nicht auch allein stehen können, wenn keiner draufsteht? Ohne Fahrradständer?

2 Gedanken zu „Segway auf der Kö“

  1. Soweit ich weiß, brauchen die Dinger Strom, um sich auszubalancieren. Ein Segway ohne Strom kippt also auch einfach nur um.

  2. Klar. Das war natürlich luxussüchtig gemeint i. S. v. „Halten mit laufendem Motor (el.)“. Ein abgeschalteter Segway ist natürlich einfach nur ein großer Haufen Schwerkraft und muß das tun, was Newton postuliert hat – umkippen. Übrigens gab es letzte Woche in der Lego-Show von RTL eine ganze Segway-Flotte zu besichtigen, und es durften sogar Kinder sie fahren. Im Studio natürlich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.