Großeinsatz in Rath: Kind gerät unter Straßenbahn

Wenn ich meinen Kindern sensationelle Blaulichteinsätze zeigen will, muß ich oftmals gar nicht weit gehen. Doch was für einen knapp Dreijährigen einfach nur spannend ist, war für einen 14jährigen Schüler des Goethe-Gymnasium tödlich: er geriet an der Haltestelle Rather Broich unter die Straßenbahn 712 und konnte trotz des Großeinsatzes nicht mehr gerettet werden (bei RP-Online).

Mit hydraulischem Hebezeug hob die Feuerwehr den Straßenbahnwagen an. In diesem Augenblick wußte ich noch nicht, daß es sich um einen tödlichen Unfall handelt, doch es war klar, daß dies keine Kleinigkeit ist: der Rather Broich war von der St.-Franziskus-Straße bis zum Mörsenbroicher Weg gesperrt, der Berufsverkehr kam fast völlig zum Erliegen.

2 Gedanken zu „Großeinsatz in Rath: Kind gerät unter Straßenbahn“

  1. Ich habs heute im Fernsehen gesehen.
    Aber weißt Du? Am meisten Mitleid habe ich bei sowas mit dem Fahrer der tödlichen Bahn.
    Er ist unschuldig, aber er wird das sein Leben lang mit sich rumtragen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.