Leidiges Lieblingsthema Energiesparleuchten

Wir benutzen Energiesparleuchten mittlerweile fast überall im Haushalt und können uns einen reinen Glühbirnen- oder Halogenhaushalt gar nicht mehr vorstellen, verstehen deswegen auch die nicht, die der Glühbirne nachweinen und sie jetzt, da sie verboten werden sollen, hamstern. 300W braucht ein einzelner Halogen-Deckenfluter. 300 Watt! Das ziehen 20 Energiesparleuchten aus dem Stromnetz, genug also, um die ganze Wohnung zu beleuchten.

Doch es ist nicht alles Sonnenschein um die Sparleuchten. Persönliches Hauptmanko für mich ist die „Edison-Gedenkminute“, die Zeit nach dem Einschalten, die in kuscheliger Dämmerung vergeht und einen schon mal zum zweiten Mal zum Lichtschalter greifen läßt – „habe ich jetzt überhaupt eingeschaltet?“ Ist das Licht einmal an, ist für mich meist alles in Butter, Probleme mit kalter Lichtfarbe und schnell kaputtgehenden Leuchtmitteln lassen sich eigentlich ausschließen, wenn man nicht eben die allerbilligsten Dinger kauft.

Gerade die ökologisch Veranlagten von Ökotest haben jetzt noch weitere Argumente gefunden, um die Leuchtmittelwahl zu erschweren. In ihrem Test geht es auch um die Edison-Gedenkminute, auch um das Kaputtgehen billiger Leuchtmittel, aber auch um die Entsorgung quecksilberhaltigen Sondermülls.

3 Gedanken zu „Leidiges Lieblingsthema Energiesparleuchten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.