Jetzt spar‘ ich nicht

„Jetzt zahl‘ ich – jetzt zahl‘ ich nicht.“ Die Werbung des Stromanbieters ohne Grundgebühr kann man im Augenblick im abendlichen Werbefernsehen nicht übersehen. Aber für wen ist der Tarif von e-wie-einfach denn nun wirklich der richtige?

Ab 2.700 kWh wird Vattenfall billiger
Ab 2.700 kWh wird Vattenfall billiger

Keine Grundgebühr, alles wird über den Preis einer kWh, einer Kilowattstunde abgerechnet. Einfach scheint dieser Tarif ja zu sein. Ist er aber auch lohnend? Nun, ein kurzer Vergleich mit ein paar anderen Anbietern, wie ihn Verivox erlaubt, zeigt sofort: Ja, tatsächlich, wenn man – wie in den Werbespots auch gezeigt – Single oder ein sparsames Pärchen ist. Nein, wenn man ein Kind (oder auch nur einen Großverbraucher wie z. B. einen Durchlauferhitzer im Bad) hat, ist er nichts. Denn die fehlende Grundgebühr wird natürlich mit einem höheren Einheitenpreis kompensiert, und das heißt, je mehr man verbraucht, desto schneller ist der Vorteil aufgezehrt. Schon bei 2.700 kWh/Jahr überholt uns der preiswerteste Konkurrent Vattenfall. Bei 3.100 kWh, also einer Familie mit Kind, ist sogar schon der erste Ökostromanbieter*, SWK Natur der Stadtwerke Krefeld, günstiger.

Unter 1.200 kWh ist wieder ein anderer günstiger
Unter 1.200 kWh ist wieder ein anderer günstiger

Also ist der Tarif genau das Richtige für Wenignutzer, das Ferienhäuschen oder jemand, der ständig auf Geschäftsreise ist, denn da muß die fehlende Grundgebühr ja positiv zu Buche schlagen? Nein, auch falsch gedacht, denn als einzigem Tarif haben die Designer diesem einen Kellerboden eingezogen, eine Mindestverbrauchsklausel, also ganz entgegen der Werbeaussage eigentlich eine versteckte Grundgebühr. Einfach geht anders. Wer annähernd nix verbraucht, wird mit 1.500 kWh/Jahr zur Kasse gebeten. Deswegen sind bis 1.200 kWh, das wäre in der Tat ein sehr sparsamer Single, sogar die guten alten Stadtwerke Düsseldorf mit ihrem Onlinetarif die günstigere Wahl.

Fazit: Für eine genau begrenzte Zielgruppe kommt dieser Tarif tatsächlich in Frage, alle anderen, und zwar sowohl die die mehr als auch die die weniger verbrauchen, sind anderswo besser aufgehoben.

*Natürlich muß man hier einschränken: Der SWK-Natur-Tarif ist nur ein zertifikatehandelsbasierter Ökostrom, also umetikettierter konventioneller Strom, kein echter Ökostrom. Er steht hier deswegen nur als ein Besser-als-nichts-Tarif. Echter Ökostrom, wie ihn die EWS Schönau machen (guckst du beim BüfeM), kostet schon etwas mehr als die jeweils billigsten Anbieter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.