Geht auch mit Lego

Das hat Spaß gemacht, aber es hat auch so ziemlich alle weißen 1×1-Legosteine benötigt. Die Männchen dürfen da stehen, denn der Code ist fehlertolerant bis zu 7%.

Die versteckte Message für den, der keinen QR-Code-Reader auf seinem Handy hat: arbs.de/+ (was wiederum eine versteckte Message ist, dass ich seit Juli auch bei Google Plus gelandet bin).

4 Gedanken zu „Geht auch mit Lego“

  1. Hast Du zuerste einen Code generiert und den nachgebaut oder einfach etwas gebastelt, was wie ein Code aussieht?

  2. Wow … respekt! Wie kann man das mit einem Smartphone verwenden? Was benötigt man für ein App für das iPhone? Würde das überhaupt funktionieren mit dem Bild oben im Beitrag? Hast du das schon getestet?

    Viele Grüße

  3. Mit meinem banalen Nokia und dem Neoreader geht es. Sowohl mit dem Bildschirm als auch mit dem tatsächlichen Lego. Zum iPhone gibt es natürlich auch geeignete Apps.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.