Schlagwort-Archive: Draußen

„…qu’ils mangent de la brioche“

Daß man Kuchen essen solle, wenn man kein Brot hat, soll ja auf Marie-Antoinette zurückgehen. Ist aber gar nicht das Thema hier, es geht nur um das Kuchenessen. Den hatten nämlich gestern die Kinder und Mami gebacken, und sich gewünscht, Tante Meike dazu einzuladen.

Und weil es noch einmal so ein phantastischer Tag war, konnten wir ihn tatsächlich noch draußen essen! Und Ball spielen, und Bobbycar fahren, und Trampolin springen…

Neue Ernte

Tomaten hatten wir gesetzt, und sie haben sich während unseres Urlaubs rapide ausgebreitet. Mangels Anbindung leider recht horizontal, wo Schnecken sie dankbar annahmen.

Jetzt haben wir sie einmal aufgebunden, und allmählich die erste Ernte zu verzeichnen.

Tomaten

Und die sind lecker!

1. August

Der erste August ist der schweizerische Nationalfeiertag, und wir haben beschlossen, ihn mit ein paar Freunden und ein paar auf der Schweizreise besorgten Dekorationen zu begehen.

Es wurde ein schönes Fest, bei dem auch das Wetter vollauf mitspielte. Die Kinder durften richtig lange aufbleiben – hoffentlich reut uns das nicht später am Wochenende…

Un-Krauter

Der Garten erstrahlt. Nonna und Nonno haben gefuhrwerkt, obwohl sie die Verdauungstrakte verrenkt hatten. Aber sie fanden, etwas draußen zu tun sei besser, als herumzusitzen. Und ich habe viel gelernt – z. B. die Rosen so zurückzuschneiden hätte ich mich nicht getraut, aber ich bin sofort überzeugt, daß es der einzig richtige Weg ist.

Ich habe derweil der Vorgartenhecke die Zähne gezogen, das „darf“ man offensichtlich mehrmals im Jahr machen.

Unsere selbst gesetzten Johannisbeeren und Erdbeeren zeigen schon Früchte, und die Schnecken mögen die Letzteren gern. Schneckenkorn in seiner ganzen Gnadenlosigkeit muß her. Unklar ist mir noch die Frage des Fingerhuts, er ist wunderschön anzusehen, und eigentlich essen unsere Kinder so Zeug im Garten nicht. Eigentlich… Ich zögere, und frage mich, ob nicht auch das Zögern schon gefährlich ist.

Tja, inzwischen ist ja das Wetter „umgekippt“, und es ist 10-15° kühler draußen und regnet. Da mag man sich an das oben Berichtete kaum erinnern, obwohl es erst wenige Tage her ist…

Garten

Seit wir aus dem Urlaub zurückgekommen sind, ist der Rosengarten in voller Blüte. Ein paar kleine Regengüsse haben ihm gut getan.

Leider kann ich das meiste nicht bestimmen, ich habe daher eine Fotogalerie angelegt, sie wartet auf Kommentare erfahrener Gärtner…

Kompost und Rasen

Ein neuer Garten fordert seinen Tribut: Rasen ist zu mähen, wenn auch nur ein kleines Stück, und zwei komplette Komposthaufen sind vom einen Ende des Gartens zum anderen zu versetzen. Letzteres macht Freude – ca. 20 Schubkarren werden beschippt, von a nach b gekarrt und wieder entschippt. Erstaunlicherweise ist es ein gutes Gefühl.

Heute nun ist die Omi mit Rosenpflege beschäftigt und damit, den unbeholfenen Sohn zu lehren. Denn zu lernen habe ich sicher viel.