Schlagwort-Archive: LED-Taschenlampe

LED LENSER® SEO® 7R – eine neue LED Stirnlampe

[blab-Review]
blab Statistik

logo_ledlenserInzwischen habe ich in meinem Hobbykeller schon eine rechte Sammlung von LED Lenser-Taschenlampen, über die ich schon einige Reviews schrieb. Darunter sind gewaltige Apparate wie die M14X, und winzige Penlights wie die K2L, oder ausgewogene Mitteldinger wie die M7R – aber eine Sorte ist mir am Liebsten: Stirnlampen. Und genau da hat LED Lenser jetzt eine komplett neue Reihe aufgelegt, deren Verhältnis von Größe zu Leistung beinahe unverschämt perfekt ist: die SEO.

SEO-Reihe

Ich durfte die SEO7R testen, und was könnte passender sein, als eine ausgiebige Sportsession mit meiner Nachbarin Claudia, nachts im Grafenberger Wald.

Die ehemalige Polizistin und heutige Lehrerin ist mir beim Joggen freilich haushoch überlegen, und an den Hängen hing vor allem einer – ich. Verlieren konnten wir uns dank unserer beiden Outdoor-Stirnlampen nicht, doch als ich sie einmal wieder eingeholt hatte und etwas darüber erzählen sollte, musste ich erst einmal wieder zu Atem kommen. Dabei hatte ich einiges zu erzählen, denn nicht nur hatten wir hier eine weitere High-End Taschenlampe mit dem bewährten weltbesten Fokussiersystem und Mikroprozessor, sondern eine wirklich leichte (105 g), die einen am Kopf überhaupt nicht stört, die dennoch hell (220 lm) und weit (130 m) strahlt, und dabei in leuchtenden Mac-Farben und mit elegantem Stirnband, wäre es nicht dunkel, auch noch ausgesprochen cool aussehen würde.

Vor allem aber haben es mir drei Eigenschaften angetan: Es ist eine Akku-Taschenlampe, die schätze ich, sie hat alternativ auch eine Rotlicht-LED, was nützlich ist, wenn sich die Augen an die Dunkelheit gewöhnt haben und man z. B. nur ein Instrument ablesen will, und schließlich das Spannendste, eine ganz neuartige Abblendautomatik, die das Licht dimmt, wenn es auf einen nahen Gegenstand fällt, so dass man sich nicht selbst blendet.

Da leuchteten Claudias Augen auf, denn ihr war sofort ein weiterer Nutzen der Lampe eingefallen: Sie spielt nämlich auch Trompete, und wenn sie in einer Kapelle an nächtlichen Umzügen teilnimmt, wünscht sie sich eine geeignete Stirnlampe, um ihre Noten zu beleuchten – und eine Hand hat man beim Spiel ja nicht mehr frei. Und so kam es auch noch zu einer nächtlichen Musikdarbietung, für die ich nach diesem Waldlauf gewiss keinen Atem mehr übrig gehabt hätte. Ich hing derweil an der Wasserflasche…

LED-Lenser hat auch ein Forum, eine Fotogalerie, und eine Facebook-Seite.

Neuer Testbericht: unglaubliche Lichtleistung jetzt wiederaufladbar

[Trigami-Review]

Inzwischen bin ich auch persönlich ein richtiger Fan der LED Lenser Taschenlampen von Zweibrüder aus Solingen geworden. Die M7 hatte mir schon gut gefallen. Als man mir anbot, die M7R zu testen, das gleiche Modell in der ökologisch viel sinnvolleren wiederaufladbaren Variante, war ich hellauf begeistert.

Kurz gesagt: Auch die Neue ist wieder eine erstaunlich helle Taschenlampe, die als Arbeitsleuchte oder Outdoor-Taschenlampe taugt, blendfreies Lesen erlaubt – und die, zumal in Verbindung mit einer ökologischen Stromquelle, also entweder eigenen Solarpanels auf dem Dach oder einem ökologischen Stromanbieter, perfekt umweltfreundlich ist. Sie macht mir Spaß. (Und oben im Video probiere ich am Ende etwas aus, was ich mich anfangs wirklich nicht getraut hätte!)

Außerdem hat Zweibrüder sich ein tolles Projekt ausgedacht, um ökologische Ziele zu fördern: Wir Tester erhielten nämlich zwei Taschenlampen, eine für uns, und eine für jemand, der ökologische Projekte betreut. Und die bekommt der Hausmeister der Carl-Sonnenschein-Schule, einer Schule mit einer Solaranlage auf dem Dach des Schulhauses. So etwas finde ich gut.

Jetzt zum Produkt

Technologisches Lichtdynamit – LED-Technik vom Feinsten

[Trigami-Review]

Taschenlampen – kennen wir. Licht in allen Lebenslagen zu haben, ist uns vertraut, seit wir „ein Licht unter den Scheffel stellen“ können, also geschlossene Laternen benutzen. Aber welche Qualität hat das Licht?

Schon als Kind hatte ich eine Taschenlampe, von Varta, Stahlblechhülse, grüner Reflektorkegel. Batterielebensdauer während der Ferien vielleicht eine Stunde, und Ersatzbatterien kriegte ich meist nicht, die waren teuer. Später beim Camping und Trekking eine schicke Maglite, Batterien waren immer noch teuer. Dann, als wären sie für mich gemacht, kamen endlich LEDs. Eine Batterieladung konnte einen ganzen Urlaub lang halten! Aber ach und weh, dafür waren wir zurück bei Tranfunzeln, die kaum die eigenen Füße beleuchten. Gut, um ein Zelt aufzubauen und drin zu lesen, aber für nichts weiter reichendes.

Hier nun ist eine konfigurierbare Taschenlampe mit einer unglaublichen Lichtleistung, LED-Licht und einem „weltbesten“ Fokussiersystem. Viel zu schade, um im Keller nach den Pumpen zu sehen (obwohl ich genau das im Video tue), eignet sie sich als Outdoor-Taschenlampe für den nächsten Schweden-Trip oder als taktische Taschenlampe mit ihrem Defense Strobe System für den, der im Dunkeln neben Orientierung vor allem Schutz sucht.

Nominelle Leuchtweite 240m – aber in einer sternklaren Nacht auf dem platten Land habe ich Windräder angeleuchtet, die 670m entfernt standen! Leuchtdauer 11 Stunden mit 4 Standardbatterien (bei Aldi weniger als ein Euro), abhängig von den gewählten Energieeinstellungen. Intelligent Clip für den Gürtel. Das Teil gefällt, mehr ist dazu nicht zu sagen.

Jetzt zum Produkt.