Schlagwort-Archive: sechzehn Grad

Heizperiodenjahrestag

Vor genau einem Jahr schrieb ich hier, daß ich die Heizung angestellt hätte, weil die Temperatur in der Wohnung bei 18° lag. Natürlich ist der Beginn einer Heizperiode schwerlich ein taggenau festzuklopfendes Ereignis, aber gerade gestern (heute ist es wieder etwas wärmer) dachte ich laut darüber nach, daß wohl allenfalls noch eine Woche vergehen würde, bis es wieder so weit sei. Gerade jetzt sind es im Wohnzimmer noch 20, im Flur 19°, aber weil ich gerade etwas im Garten gearbeitet habe, sitze ich hier sogar in kurzen Hosen und fühle mich wohl – gefühlte Temperatur ist eben immer etwas anderes.

Hallo Herr Sarrazin

Also, das ist doch irgendwie ungeheuerlich. Als Sarrazin sagte, mit Pullover könne man auch auf 16° gehen, bekam er Schelte von allen Seiten, und ich dachte mir, naja, das hat gar nicht soviel mit Armut zu tun, mehr mit Ökologie. Sechzehn Grad fand ich jedenfalls etwas übertrieben asketisch, aber mit einem Fleece kann man schon was aushalten.

Jetzt geht es hier auf 18° runter, und ich unasketisches Weichei friere wie ein Hund, trotz Fleece. Ich gehe jetzt in den Keller und drehe den Gefahrenhebel auf „Winter“!