Schlagwort-Archive: Werbung

gute Werbung, schlechte Werbung

LED Lenser H7.2, die ideale neue LED Stirnlampe

blab [sponsored post]

Man hat mir mal wieder eine neue LED Lenser zum Testen anvertraut. Klar, dass ich dazu nicht „nein“ sagen kann, zumal hier für mich zwei der drei besten aller Welten vereint sind: Eine LED Stirnlampe, die ich am liebsten trage, und ein Modell der 7er Reihe, die ich für die ideale Größe halte. (Die dritte wäre ein R-Modell, also eines mit wiederaufladbaren Akkus. Man kann nicht alles haben…)

Die neu gemachte LED Lenser H7.2 ersetzt die „alte“ H7, und die musste sich auch schon nicht verstecken. Aber auch ein gutes Produkt lässt sich immer verbessern, und was man mit der M7RX gemacht hat, das kann man auch bei der passenden Kopfleuchte tun. beide StirnlampenDie Lichtleistung wurde verbessert (der Lichtstrom erheblich, die Leuchtweite ein bisschen), der zu zahlende Preis ist ein etwas größeres Gewicht, da jetzt eine Batterie mehr drin ist. Dabei reden wir aber immer noch von einer schön leichten Lampe, die deutlich weniger wiegt als ein Fahrradhelm und damit am Kopf kaum auffällt. Am deutlichsten fällt aber die Verbesserung des Leuchtbildes auf, ein schönes, klar umrissenes kreisförmiges Feld, das gleichmäßig ausgeleuchtet ist, ist eine deutliche Verbesserung gegenüber einem ausgefransten und gerade am Rande helleren, das die alte Leuchte bot; man kann das im Video sehr deutlich sehen. Beim Fahrradfahren auf dem unbeleuchteten Waldweg oder beim Joggen fällt dieser Unterschied wirklich ins Gewicht.

neue H7.2Weitere Veränderungen betreffen den verbesserten Tragekomfort, die veränderte Bedienung (Drehrad statt Hebel vorn wie hinten), die Kabelführung, die Smart Light Technology SLT2.

Der Wegfall des Blendenhebels hat mich zunächst erstaunt, ich reime mir zusammen, dass man mit Gurtzeug daran hängenbleiben konnte, aber die Rädchen sind leichtgängig und angenehm zu bedienen. Das Batteriefach wurde verbessert und mit einer neuen Gummilippe abgedichtet. Es schließt jetzt etwas stramm, aber das ist gewollt. (Ist euch schon mal im Wald eine billige Stirnlampe runtergefallen, und ihr durftet im Dunkeln die Batterien zusammensuchen und wieder einsetzen? Mir schon.) Wichtig ist, dass die obere Lasche zuerst einrastet, dann folgt die untere fast von selbst.

Ich habe die Lampe beim Geocaching genutzt, und zwar konkret in der Osternacht, mein persönlicher Cache im nahen Wald aus Eiern und Hasen war nie öffentlich und nur am nächsten Morgen zu loggen, dafür lohnte sich der Trade… Aber natürlich kommt sie diesen Sommer mit zum Camping, voraussichtlich nach Schweden, wo das Allemansrätten es erlaubt, auch ohne Campingplatz in freier Natur sein Zelt aufzuschlagen. Das mögen wir als Familie am liebsten.

LED Lenser LogoFacebook · Google Plus

LED LENSER® SEO® 7R – eine neue LED Stirnlampe

[blab-Review]
blab Statistik

logo_ledlenserInzwischen habe ich in meinem Hobbykeller schon eine rechte Sammlung von LED Lenser-Taschenlampen, über die ich schon einige Reviews schrieb. Darunter sind gewaltige Apparate wie die M14X, und winzige Penlights wie die K2L, oder ausgewogene Mitteldinger wie die M7R – aber eine Sorte ist mir am Liebsten: Stirnlampen. Und genau da hat LED Lenser jetzt eine komplett neue Reihe aufgelegt, deren Verhältnis von Größe zu Leistung beinahe unverschämt perfekt ist: die SEO.

SEO-Reihe

Ich durfte die SEO7R testen, und was könnte passender sein, als eine ausgiebige Sportsession mit meiner Nachbarin Claudia, nachts im Grafenberger Wald.

Die ehemalige Polizistin und heutige Lehrerin ist mir beim Joggen freilich haushoch überlegen, und an den Hängen hing vor allem einer – ich. Verlieren konnten wir uns dank unserer beiden Outdoor-Stirnlampen nicht, doch als ich sie einmal wieder eingeholt hatte und etwas darüber erzählen sollte, musste ich erst einmal wieder zu Atem kommen. Dabei hatte ich einiges zu erzählen, denn nicht nur hatten wir hier eine weitere High-End Taschenlampe mit dem bewährten weltbesten Fokussiersystem und Mikroprozessor, sondern eine wirklich leichte (105 g), die einen am Kopf überhaupt nicht stört, die dennoch hell (220 lm) und weit (130 m) strahlt, und dabei in leuchtenden Mac-Farben und mit elegantem Stirnband, wäre es nicht dunkel, auch noch ausgesprochen cool aussehen würde.

Vor allem aber haben es mir drei Eigenschaften angetan: Es ist eine Akku-Taschenlampe, die schätze ich, sie hat alternativ auch eine Rotlicht-LED, was nützlich ist, wenn sich die Augen an die Dunkelheit gewöhnt haben und man z. B. nur ein Instrument ablesen will, und schließlich das Spannendste, eine ganz neuartige Abblendautomatik, die das Licht dimmt, wenn es auf einen nahen Gegenstand fällt, so dass man sich nicht selbst blendet.

Da leuchteten Claudias Augen auf, denn ihr war sofort ein weiterer Nutzen der Lampe eingefallen: Sie spielt nämlich auch Trompete, und wenn sie in einer Kapelle an nächtlichen Umzügen teilnimmt, wünscht sie sich eine geeignete Stirnlampe, um ihre Noten zu beleuchten – und eine Hand hat man beim Spiel ja nicht mehr frei. Und so kam es auch noch zu einer nächtlichen Musikdarbietung, für die ich nach diesem Waldlauf gewiss keinen Atem mehr übrig gehabt hätte. Ich hing derweil an der Wasserflasche…

LED-Lenser hat auch ein Forum, eine Fotogalerie, und eine Facebook-Seite.

LED Lenser M7RX und M14X im Review

[blab-Review]



Eine Weile habe ich jetzt schon keine LED Lenser Reviews mehr gemacht, deshalb juckte es mich ganz schön in den Fingern, als es neues auszuprobieren gab: Die X wie Extreme Serie der bekannten LED Lenser M7RX, die aufladbare LED Taschenlampe, und M14X, die High-End-Taschenlampe. Die Vorgänger habe ich ja grundsätzlich schon ausgiebig getestet (hier und hier), aber jetzt wurden sie „revamped“ und erhielten die neue Reflektorlinse, die einen ganz neuen Lichteindruck erlaubt. Seht selbst im Video:


LED LenserDass die Firma Zweibrüder nicht nur unglaubliche Lichtleistung herstellt, sondern auch ein festes soziales Netz knüpft, sieht man an Reviews wie diesem, an der Facebook-Seite, dem Forum, das Support bietet, oder der Fotogalerie, wo sich Lichtkünstler verewigen. Ich finde das gut, wenn es einen Rückkanal zwischen Hersteller und Verbrauchern gibt.

LED Lenser Gewinnspiel

[blab-Review]


Auf meinem Blog gibt es heute ein Gewinnspiel: Sendet mir bis morgen euer überraschtes Gesicht an led-lenser@die-besten-bilder.de und gewinnt mit dem überraschtesten Gesicht eine LED Lenser P3 AFS P. Einsendeschluß morgen mittag, 20.12.12, der Gewinner ist mit der Veröffentlichung seines Fotos einverstanden.

Video-Review: ELAMBIA – flammenlose Echtwachskerzen

gesponserter Artikel

In meinem heutigen Video stelle ich euch flammenlose Echtwachskerzen vor. Diese Kerzen sind wirklich schön und kommen echten Kerzen nahe. Sie sind die ideale Antwort für alle, die aus Sicherheitsbedenken keine echten Kerzen brennen mögen, z. B. Familien mit Kindern oder Haustieren. Außerdem bieten sie Farbwechsel (ist zwar nicht mein Geschmack) und eine praktische Timerfunktion. Schaut sie euch im Video an!

Digitus KVM Switch

[Sponsored Post]

Der Digitus KVM Switch ist ein Adapterkabel, das die Fernsteuerung eines Computers ermöglicht, z. B. eines Netbooks vom Desktopcomputer aus, sowie die einfache Datenübertragung per Drag & Drop zwischen diesen beiden Computern.

Beide Computer können über eine Maus und eine Tastatur bedient werden, Daten können per Drag & Drop, aber auch über die Zwischenablage ausgetauscht werden, und der Monitor des fernen Computers kann in einem Fenster des lokalen Computers dargestellt werden.

Die Bedienung des Digitus KVM ist dabei so einfach, dass es keinerlei Vorkenntnisse braucht. Auch die Installation der Software läuft ohne CD einfach direkt aus dem eingesteckten Kabel ab; lediglich ein Neustart der beiden Computer ist nötig.

Kann man sich hier mal im Video anschaulich anschauen:

Salewa Rockshow 2011

[Trigami-Review]

Der Bozener Bergsport-Spezialist SALEWA ist Experte für alles, was Outdoor ist, vom Zelt über Kleidung bis zum Rucksack, vor allem aber für Kletterfragen. Und ambitionierte Rock Climber will man ansprechen mit der 2011er Ausgabe der SALEWA Rockshow.

Schon am Anfang steht der Spaß und die Herausforderung: die 12 Rockcallings in Großstädten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz (und weitere im Rest Europas) gewährleisten einen spannenden Tag zum Sportklettern mit vielen Routen in einem Kletterpark vor Ort mit Kletterern aus dem SALEWA alpineXtrem Team. Die besten 3 aus jedem Rockcalling kommen weiter: zu einem der 6 Tour Stops der Rockshow. Noch weiter kommt dann jeweils nur noch einer: der „Climber of the Day“ nimmt schon mal einen 300-Euro-Gutschein mit und darf zum Rock Final. Das findet auf der Fachmesse „Outdoor“ in Friedrichshafen statt, dort gewinnt schließlich der „Climber of the Tour“, und der kommt mit zum Rock Master, zu den offiziellen World Climbing Championships nach Arco (allerdings als VIP, nicht als Teilnehmer…).

Die Daten: Rockcallings laufen von Mitte März bis Ende Mai in Augsburg, Dresden, Freiburg, Fribourg, Fürstenfeld, Kitzbühel, Köln, Küblis, München, Münster (das war schon, und macht per Video Appetit), St. Gallen, und Wien. Anmeldung jeweils über den Partnerhändler vor Ort, oder für Kurzentschlossene auch noch direkt beim Event. Die RockShow tourt im Juni durch das Elbsandsteingebirge, die Fränkische Schweiz, Muzzerone, Nassereith, Valli di Pasubio und Zermatt. Das Rock Final ist am 14. Juli in Friedrichshafen. Vom 15.-24. Juli läuft in Arco im italienischen Trentino der Rock Master, die IFSC Climbing World Championships 2011.

Barbara kletterte schon, bevor wir uns kennen lernten

Die Rockcallings werden von einem Gewinnspiel begleitet, das auch Nichtkletterern offen steht, und parallel läuft ein Fotowettbewerb – zwei Chancen auf schöne Preise also auch für uns, die wir eher als Ballast im Seil hängen würden (denn die Kletterin in der Familie ist ja Barbara, die mit dem CAS in den Wänden der Schweiz schon herumstieg, bevor wir uns überhaupt kennen lernten). Und Fun ist bei einer solchen Veranstaltung ja ohnehin garantiert! Wer will, kann mitsingen: „Ein friend, ein guter friend…“

Guckst du SALEWA auch bei Facebook, Twitter oder Youtube.

Geschenkter Umweltschutz: Eine P5R für das BÜFEM

[Trigami-Review]

Die LED Lenser P5R wird als wiederaufladbare LED-Taschenlampe von der Solinger Firma Zweibrüder als ein Beitrag zum Umweltschutz gesehen, und das sehe ich genau so. Als Teil des Projekts durfte ich deshalb eine P5R an eine Person verschenken, die sich für Umweltschutz engagiert.

Mir fiel dabei Anja Vorspel vom Düsseldorfer Büro für erforderliche Maßnahmen (BÜFEM) ein, ein Verein, der Umweltschutz auf vielen Gebieten praktiziert: Ob es nun Plastikmüllvermeidung, Radfahren oder umweltfreundlich erzeugter Strom ist, das BÜFEM will das Bewußtsein wecken, dass jeder leicht seinen Teil beitragen kann. Herausragend sind dabei die Düsseldorfer „Bürgersolaranlagen“ zu nennen, Solardächer, die in Genossenschaftsbesitz auf öffentlichen Dachflächen errichtet werden.

„Vielen Dank für das Angebot über das ich mich natürlich freue und gerne annehme. Wir diskutieren in letzter Zeit oft über die Alternativen zur Glühbirne… In dieser Wegwerfgesellschaft glaube ich nicht, dass Energiesparlampen zur korrekten Entsorgung gebracht werden. Von daher denke ich auch, dass in der LED Technik die Zukunft liegt. Ich persönlich freue mich also sehr über diese Taschenlampe!“

Diese P5R wird sich also auf eine Reise innerhalb Düsseldorfs begeben, und vielleicht bald auf Düsseldorfer Dachböden Standorte für Wechselrichter auskundschaften.

Update: Aus Termingründen hat ein Treffen mit Anja Vorspel bisher nicht geklappt, deshalb stand ich heute überraschend in Bilk vor ihrer Haustür. Ein herrliches gründerzeitliches Haus im Originalzustand, es erinnerte mich sehr an die Wohnung meines Großvaters. Welche Wohnung das „Büfem“ beherbergt, ist von draußen klar zu erkennen. Leider war sie nicht zu Hause, so dass ich das Köfferchen mit der LED Lenser P5R mit einem Brief deponierte. Den Dank „ich habe mich riesig gefreut!“ erhielt ich alsbald auf meinem Telefonbeantworter, wir scheinen gut darin, uns zu verfehlen…